Anmeldung

Eintrag vom 24.05.10/09.06.10
Electronic Circus on Tour:

EDAY 2010 mit Erik Seifert feat. Maxxess, Free System Projekt und David Wright & Neil Fellowes (Geigertek) aka Code Indigo aka Callisto 22.05.2010:

Worauf freut sich nicht nur die EM-Szene in Holland im Frühjahr? Natürlich auf den traditionellen

E-Day des Groove-Labels am Pfingstwochenende in Orschoit.

Auch dieses Mal hatten Ron Boots und Kees Aerts ein internationales Line-Up am Start, das für jeden Musikliebhaber etwas zu bieten hatte.

Den Opener machte Erik Seifert in Begleitung von Max „Maxxess“ Schiefele. Die beiden spielten erstmals in dieser Kombination. Thema des Konzertes war der Teilchenbeschleuniger CERN in der Schweiz, das auch die letzte CD von Erik „Core“ zum Inhalt hatte. Wir waren alle überrascht, wie druckvoll, wie dynamisch und wie mitreißend Erik seine leicht umarrangierten Stücke live darbot. Ganz große Klasse zeigte einmal mehr Max, der durch sein harmonisches, sehr integriertes und mehr als begleitendes Gitarrenspiel jedem Stück noch eine Steigerung der Qualität gab. Ob nun E-Gitarre oder akustische Gitarre, alles wirkte total harmonisch und überzeugend. Und als visuelle Unterstützung liefen auf der Leinwand Computeranimationen des Aufbaues der CERN-Anlage.

Erstmals betrat bei der Zugabe „Wunderwerk“ Stefan Erbe die Bühne und rundete das Programm ab.

Ein durch und durch erstklassiger Auftritt aller Musiker.

Als zweiten Act auf der Hauptbühne spielten Free System Project, die aktuell aus den beiden Musikern Marcel Engels und Ruud Heij bestehen. Schon optisch für Liebhaber „EM Musik der alten Schule“ war der Bühnenaufbau mit den beiden großen Modularsystemen. Die Musik erinnerte dann auch an die früheren Großmeister T.D. und Klaus Schulze: lange Sequenzerstücke, die sich nach und nach aufbauten. Eine Überraschung ganz anderer Art gab es dann aber zum dritten Stück: Gert Emmens betrat die Bühne und setzte sich nicht etwa an seine Synthesizer, sondern an ein akustisches Schlagzeug !!! Und mit Gerts Schlagzeugunterstützung bekam die Musik eine sehr viel dynamischere Note und begeisterte am Ende viele Fans, besonders bei der Zugabe. Die „Moondawn-Adaption“ von Klaus Schulze war jedenfalls sehr gekonnt vorgetragen.

Als Hauptact zum Schluß dann Callisto. David Wright, Neil Fellowes (Geigertek) und Nigel Turner-Heffer an der Gitarre spielten Stücke von Code Indigo, Geigertek, David Wright und eben aus dem neuen Album von Callisto.

Als Start gab es zwei dynamische Stücke von Neil Fellowes (= Geigertek), der in typisch britischem Humor in dunklem Anzug, weißem Hemd, roter Krawatte und dunklem Hut auf der Bühne erschien.

Das war auch optisch ein Genuss, zumal wir Neil als ausgesprochen sympathischen Musiker kennen lernen durften.

Das Code Indigo Medley fiel gegenüber den anderen Stücken leicht ab, da der zweite Gitarrist Andy Lobban (Code Indigo) kurzfristig seinen Auftritt absagen musste. Das war leider doch hörbar.


Doch die letzte Stunde des über 2-stündigen Konzertes gehörten CALLISTO und Musik aus der aktuellen CD „Nyx“. Das war so mitreißend und genial vorgetragen, das niemand bei diesem Feuerwerk an Melodien und Rhythmus mehr ruhig in seinem Sessel sitzen konnte.

Klaus Hoffmann-Hoock gab sich bei der Zugabe „Walking with Ghosts“ am Memotron noch die Ehre zum Abschluß des gelungenen Auftrittes.

Die Computeranimationen futuristischer Landschaften auf der Leinwand waren ebenfalls eine Klasse für sich.

Einmal mehr gratulieren wir Ron und Kees zu einer hervorragenden Organisation und den vielen Labelständen, an denen wir interessante Gespräche führen konnten. Auch lernten wir erstmals Frits Couwenberg, den früheren Macher des KLEM Festivals, kennen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf dem E-Live Festivals im Herbst!
Hier ein paar Impressionen vom EDAY in der Ausgabe 2010:

Erik Seifert + Maxxess live:





 


Erik& Max werden beim letzten Stück von Stefan Erbe begleitet
 


Free System Projekt live:
 


Ruud Heij


Marcel Engels


Gert Emmens on Drums
 

 

Electronic Circus meets:


Michael Shipway & Mick Garlick (aka Shippers & Titch)



Gert Emmens - nach seinem Überaschungsauftritt mit FSP an den Drums - klasse Gert !!



Eric van der Heijden - demnächst live im September auf dem Electronic Circus zu erleben



Erik Seifert + Max Schiefele (aka Maxxess) - Danke für das super Konzert !!!


Re
Remy + Stefan Erbe (der beste Moderator der Welt !)



Mr. Musikzirkus Magazin Stephan Schelle bei seiner Lieblingstätigkeit



David Wright & Neil Fellowes(Geigertek) aka Code Indigo aka Callisto:
 


Nigel Turner-Heffer + David Wright + Neil Fellowes


Zugabe mit Unterstützung von Klaus Hoffmann-Hoock am Memotron




 

LogoCircusInnen
EnterseitePhotoshop
item1
news
circus2010
tickets
retro
inner