Anmeldung

Eintrag vom 26.01.10

Electronic Circus on Tour:


 

Konzertbericht Ron Boots & Friends  am 16.01.2010 in Orschoit/NL

Das Dream-Team ist wieder vereint!

Vor gut besuchtem Hause und nach dichtem Schneetreiben auf der Anfahrt trat Ron Boots mit insgesamt 5 Freunden gemeinsam auf der Bühne auf.

In knapp 3 Stunden wurden Stücke aus einem Zeitraum von 1989 (Rivers) bis 2009 (Heroes) vorgestellt. 

Ron wurde bei fast allen Stücken  von folgenden Freunden begleitet:  Bas Broekhuis (dr.), Harold van der Heijden (dr.), Kees Aerts (syn), Frank “F.D.Project“ Dorittke (gui, syn) und Eric van der Heijden (syn).

Es herrschte eine Spielfreude vor, die wir in dieser Form lange nicht mehr erlebt haben. Fantastische Solos, großartige Atmosphären (Videos), tolle Kulisse auf der Bühne, unglaublich dynamischer Rhythmus und Drive der beiden Schlagzeuger, ein herausragender Gitarrist, der uns alle mit seinen Improvisationen (so manches war vorher nicht geübt worden) mehr als begeistert hat und ein Eric van der Heijden, der nach exakt 6 ½ Jahren erstmals wieder auf der Bühne stand – und wie !!!!

Als wäre er nie weg gewesen, so präsent stand er neben Ron. Seine Spielfreude, seine Freundlichkeit und Dynamik brachten später Ron zu der Aussage, das Eric ihm (Ron) immer sehr viel Sicherheit auf der Bühne gibt.

Dadurch war für jeden Zuschauer und Zuhörer sehr zu spüren, dass sämtliche Stücke noch einmal eine Qualitätssteigerung und Dynamik erfuhren, die mitreißend war und am Ende keinen mehr auf dem Sitz hielt.

Eine ganz besondere Überraschung war, dass Ron mit „Billy Jean“ sogar einen Michael Jackson Titel präsentierte – sehr zur Freude des mitklatschenden Publikums.  Bei dem Stück „Canyon“ nahm Ron hörbare Anleihen aus dem Tangerine Dream Klassiker „Coldwater Canyon“ (von dem Live-Album „Encore“ 1977).

Es herrschte nicht nur Spielfreude pur, sondern es gab auch viel Spaß und einige Lacher. So kokettierte Bas immer wieder mit Harold beim Schlagzeugspiel. Bas sorgte für zusätzliche Einlagen, die manches Mal belustigend  wirkten, aber hervorragend ins Gesamtspiel passten. Und Frank überraschte Eric bei dessen Stücken immer wieder mit herausragenden Einlagen, die man so noch nicht gehört hatte. Erwähnt werden müssen auch noch die beiden neuen Solostücke von Frank, die er erstmals live vorstellte. Und Kees steuerte in gewohnter Art und Weise Sounds und Effekte bei.

Die Standing Ovations zum Schluss waren mehr als berechtigt. Das Konzert endete um 23.30 Uhr.

Für uns war dieser Auftritt das beste Konzert von Ron seit mindestens 3 Jahren. Alles passte zusammen, es war bis zum Schluss ein purer Genuss.

Und zum Schluss wussten wir auch, was in all den Jahren vielleicht doch hier und da gefehlt hat: Eric van der Heijden !!! Als die beiden Rücken an Rücken ganz eng beieinander standen, war das stellvertretend für die Harmonie und Klasse der beiden. Was für ein Comeback. Wir hoffen, dass das kein einmaliges Vergnügen mit den beiden gemeinsam auf der Bühne war und wir Eric wieder häufiger „live“ erleben werden.

 
Tracklist:

Teil I

1 - Half Hour of the Wolf

2 - Giants in the Sky

3 - Rivers

4 - Da Capo

5 - Billy Jean

6 - Acoustic Shadows

7 - Heroes 

8 - Canyon

9 - I Can Sleep

Nach der Pause Teil II

1 - No title yet.

2 - Mercalli Scale                        

3 - Earthsmiles

4-5 – Frank Dorittke SOLO (2 Stücke)

6 - Storms over IO

7 - Tainted bare skin

8 - Gibberisch

Zugabe

1 - Dreamtime

2 – Universal Time Zone

LogoCircusInnen
EnterseitePhotoshop
item1
news
circus2010
tickets
retro
inner