Anmeldung

https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTIkqWMCPNblnf8KYFx_L60ADgsNUprSNwDao0ChIwhDaAQdXFg

sind=  Anais Neon (Jane Caley) & Swan (Martin Swan) aus London/U.K.

...und haben 2013 beim ELECTRONIC CIRCUS einen so begeisternden Auftritt hingelegt, dass das Duo in diesem Jahr mit neuem Album noch einmal den Saal zum Kochen bringen wird. VILE ELECTRODES wurde übrigens im Frühjahr auf der Schallwelle-Preisverleihung gleich zweifach in den Kategorien "Bester Künstler international 2013" und "Bestes Album international 2013" ausgezeichnet.

...die kurz und knapp über sich sagen:



"We initially formed through a mutual affection for early synthpop, delta blues, horror film soundtracks, rock n roll and miserable indie bands, but our sound has probably been equally influenced by fetish porn, crap dead-end jobs and an unhealthy obsession with analogue synthesizers.

We've released several EPs thus far, served up in hand-made sleeves."    (Quelle: Discogs.com)

Martin und Anais trafen sich 2010/2011 bei der Arbeit. Beide waren in unterschiedlichen Bands aktiv. Martin lud Anais zu einer "Reise durch sein Synthesizer-Wohnzimmer ein, das Projekt "Vile Electrodes" war geboren. Beide hatte ein Faible für ausgefallene und provokante Klamotten, bekundeten aber ihre Vorliebe für Synth-Pop in Stil der 80iger Jahre in frischen neuen Gewand. Man kam überein, der Wirklichkeit ein wenig durch "Verkleidungen zu entkommen" und durchaus zu provozieren. Im Oktober 2011 war man der Headliner des "TEC001 The Bowerey London" -Festivals. Man trat seinerzeit zu dritt auf: Martin hinter seiner Keyboard-Burg, Anais Neon in ihrem Fetischmoden-Outfit und Loz Tronic an den Keyboards/Gitarre. Der dynamische Sound kombiniert mit Synth-Pop kam sehr gut an - das Publikum hatte seine Freude wie die beiden Damen die Percussion-Pads bedienten. Erste EPs im Selbstvertrieb erschienen.

  Noch zu dritt

Vile Electrodes-6 Vile Electrodes-3

Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurden VILE ELECTODES 2013 als Vorgruppe von "O.M.D." und deren "English Electric" Tour in Deutschland.

VileLive4
Der halbstündige Auftritt hat so manchen positiv überrascht, denn das Duo brachte den 80er Sound ala NEW ORDER oder eben OMD perfekt herüber. Die Vorliebe für alte Synthesizer zeigte sich schon am Bühnenbild, und ihr Retro-Elektro-Pop konnte viele OMD-Fans gleichsam überzeugen. VILE ELECTRODES stellten dabei Titel der kommenden CD "The Future through a Lens" sowie bekannte Titel wie "Proximity", "Play with Fire" oder "Drowned Cities"  und "The last Time" vor. Anais hat wie man unschwer erkennen konnte eine Schwäche für Latex und Fetischkostüme, konnte jedoch mit ihrer angenehmen variablen Stimme mehr als punkten. So schafften es die beiden mühelos, was vielen anderen Supports eher verwehrt bleibt: nämlich das Publikum schnell auf seine Seite zu ziehen und die eigene Handschrift mit sehr abwechslungsreichen Stücken aufzuzeigen. Ein klasse Auftritt, der für den ELECTRONIC CIRCUS sehr viel verspricht. Aktuell supported das Duo "John Foxx and The Maths" auf mehreren Konzerten in England.

Anais und Martin zu der OMD-Tour und über "Vile Electrodes":

Es war eine echte Überraschung für uns. Es mag wie ein Klischee klingen, aber OMD sind ehrlich gesagt mit unsere Lieblings-Musiker und wir sind große Fans deren Musik. Wir haben hart gearbeitet und anerkennen die vielen Bands und Projekte rund um diese Musik, die vielleicht nicht soviel Glück hatten wie wir in diesem Jahr. Das wissen wir sehr zu schätzen. Wir sind bescheiden geblieben, aber wir sind auch kreativ. Wir sind wer wir sind, wir haben nicht versucht, irgendeiner Formel oder einen bestimmten Format zu folgen. Wir schaffen eine besondere Mystik mit unserer Musik und haben noch einige große Pläne und Ziele. Wir machen eben Popmusik und bedienen uns dabei elektronischer Instrumente. Wir klingen nicht wie zeitgenössischer Pop, auch nicht wie klassischer Synthie-Pop oder Dance-Pop, auch nicht Wave oder Post-Punk. Unsere Lieder beinhalten eine Menge unterschiedlicher Stile, und die Leute erkennen, das wir nicht einfach in eine Schublade zu stecken sind, das wir eben ein bisschen anders sind. Live wollen wir nicht unbedingt wie im Studio klingen - es sollte nicht dassselbe sein. Wir wollen schon ein besonderes einmaliges Erlebnis erzeugen. Und wenn auf der Bühne nicht alles "nach Plan läuft", dann haben wir trotzdem unseren Spaß dabei. Dazu gehören eben auch verwirrte Blicke, hochgezogenen Augenbrauen und kleine Schreckmomente ! Wir sind aufgeregt und gleichsam begeistert.

and live on stage

  

Erste musikalische Eindrücke des Duos:

Eine Ballade zu Anfang mit dem Titel "The last Time":

"Play with Fire" live in Berlin 2013:

"Re-Emerge"

"Deep Red" aus 2011

Ein Superstück namens "Proximity"

Und zum Schluss "Drowned Cities"

Discografie:

Vile Electrodes    (EP, 2011)

http://s.pixogs.com/image/R-150-3197992-1365185230-1933.jpeg

The last Time     (EP, 2011)

Image of The Last Time EP

Re-Emerge     (EP, 2011) 

Image of Re-Emerge EP

Play with Fire  (EP, 2011)

Image of Play With Fire EP

The Future through a Lens  ( New CD 2013)

Image of The future through a lens (digipak album) PRE-ORDER

CD digipak.

Tracklisting
The future through a lens
Drowned cities
Empire of wolves
A distance
Proximity
After the flood
Tore myself to pieces
Present danger
Feed your addiction
Damaged software
Nothing
Deep red

LogoCircusInnen
welcomein
circusnews
circus2010
circustickets
retro
inner